view · edit · sidebar · attach · print · history

Replik zum Artikel in der SAEZ 2013;94:7, Seite 235

Guten Tag Herr Dr. Printzen

Mit Interesse habe ich Ihren Artikel in der SAEZ bezgl. Arzneimittel-Kompendium gelesen.

Gerne möchte ich auf die von Ihnen erwähnten Punkte eingehen und damit Ihre Grundlagenkenntnisse ein wenig auffrischen:

1. Die Daten enthalten lediglich die von Swissmedic genehmigten Informationen.

Die Swissmedic publiziert in ihren Daten schon lange keine Preise mehr. Die Zulassung bei der Swissmedic bildet die Grundlage für den Eintrag in der Spezialitätenliste (SL). Die Schweizer SL ist schon seit Jahren als XML-file und als XLS-file für jedermann kostenlos erhältlich. Das XML-File vom BAG enthält alle SL Preise inkl. allen Limitationen. Ein XML-file ist von sich aus strukturiert.

2. Die Daten können nicht für Bestellungen oder Abrechnungen, oder für klinische Entscheidunterstützung verwendet werden – es fehlt die notwendige Strukturierung.

Die Swissmedic publiziert ein XLS file mit allen detaillierten Angaben zum Medikament, inkl. ATC-Code, Zusammensetzung, Wirkstoffe, Packungsgrösse, galenische Form, etc. Diese Daten sind hoch strukturiert und können sehr wohl für die Verschreibung und klinischen Entscheidungsprozesse verwendet werden. Diese Daten sind für jedermann kostenlos downloadbar als XLS.

3. Last but not least: die Texte werden ohne redaktionelle Qualitätsprüfung durch Dritte auf diese Plattform gestellt.

Wenn Sie die Pharmafirma als "Dritte" bezeichnen und der Pharmafirma "keine Ahnung bezgl. ihren eigenen Produkten" unterstellen möchten, dann können Sie das gerne tun. Persönlich glaube ich an die Integrität einer Pharmafirma, wird diese doch von der Swissmedic überwacht. Des weiteren gibt es in der Schweiz min. ein Dutzend Pharma-Services Firmen, welche auf Wunsch und Kostenübernahme der Zulassungsinhaberin, gerne die redaktionelle Überarbeitung der Texte übernimmt.

Das Gegenteil von Ihren Aussage ist korrekt: Bisher waren die Pharmafirmen _gezwungen_ die "redaktionellen" Dienstleistungen der Documed zu bezahlen. Dieser planwirtschaftliche Zwang ist zum Glück durch das BVGER Urteil aufgehoben worden.

[ Zur Info: Wenn Sie das BVGER Urteil auf Französisch selber gelesen haben, dann werden Sie schnell feststellen, dass das BVGER das BGER-Urteil "ywesee Vs Documed" und das WEKO-Urteil "Documed" als Grundlage genommen hat ]

4. Das gedruckte Buch wurde bereits vor 3 Jahren durch das Ebook der Documed AG und das Ebook von oddb.org (ywesee GmbH) ersetzt. Das Ebook ist aktueller als das gedruckte Buch weil es häufiger aktualisiert wird (mindestens monatlich).

5. Die WEKO hat im Jahre 2012 gegen die Documed, e-mediat und die HCI-Solutions eine Untersuchung wegen marktbeherrschender Stellung eingeleitet. Die Pharmafirmen haben in der Vergangenheit noch nie für das Listing ihrer Produkte in den Informationssystemen der Medikamentenverbraucher bezahlt. Dafür hat bisher immer der Bezüger der Daten (Apotheken, Drogerien, Arzt, Spital, Krankenkasse, Heim, etc.) bezahlt.

Die Pharmafirma bezahlt bereits mehrfach für das Listing ihrer Produkte in den Public Domain Datenquellen: BAG, Swissmedic, Refdata. Wieso soll die Pharmafirma für das Listing ihrer Produkte nochmals bezahlen, wenn alle Daten bereits strukturiert im Public Domain vorhanden sind?

6. In den USA werden Clinical Decision Support Systeme von der FDA reguliert. In der Schweiz ist das noch nicht der Fall, wird aber sicherlich auch bald kommen. Der Grund dafür sind wohl die Haftungsansprüche, wenn jemand wegen einer falschen Medikamenten-Empfehlung durch eine "intelligente Software" einen Schaden davon trägt. Falsche Medikamenten-Empfehlungen durch Softwares sind leider nicht so harmlos wie falsche Wegbeschreibungen z.B. von Apple Maps ;).

7. Mit dem Ende des Arzneimittel-Kompendiums-Buch herrscht im Bereich der Artikelstammdaten endlich ein fairer Wettbewerb in der Schweiz. Mit den Entscheiden der Schweizer Gerichte ist die Schweiz an die vorderste Front bezüglich Innovationen basierend auf Public Domain Daten gerutscht.

8. Der Bund und die Swissmedic nehmen ihre Verantwortung voll und ganz war! In keinem anderen europäischen Land (und sicher nicht in Deutschland) sind so viele amtliche geforderte Daten so hoch-strukturiert kostenlos für jedermann zugänglich.

9. Wer seine Verantwortung noch nicht 100% war nimmt sind die Verbände und alte "Interessenesgemeinschaften", die den neuen Status Quo schlecht reden, verteufeln und absolut unnötig Angstmacherei betreiben. Psychologisch ist es verständlich: Neues mach immer Angst. Vor der Erfindung der Dampfmaschine dachte auch jeder Mensch, dass das Pferd das schnellste Fortbewegungsmittel ist.

Herr Dr. Printzen: es ist Zeit zum Umsatteln auf die neue Realität! Die neue Realität spart Kosten und ermöglicht eine Fülle von neuen Innovationen!

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich denke es wäre sinnvoll wenn der FMH Vorstand mittels einer Weiterbildung über die neuen Begebenheiten aufgeklärt wird.

MfG
Zeno Davatz
+41 43 540 05 50

PS: Alle obig genannten Datenquellen können heute mit der OpenSource Software oddb2xml in strukturierte XML Files umgewandelt werden. Die Software findet man hier:

https://github.com/zdavatz/oddb2xml [*]

[*] Lizenz ist GPLv3.0

PPS: Die Übersicht um Datenfluss

view · edit · sidebar · attach · print · history
Page last modified on April 12, 2013, at 12:31 PM